Der Kultur Mops

Der kultur Mops
Der kultur Mops

In laufe der letzten 2000 Jahre hat der Mops es öfters in die Geschichtsbücher geschafft.  Wobei die folgenden zwei Geschichten wohl mehr Legenden sind, aber

in jeder Legende steckt auch ein Funken Wahrheit:

Das Brettener Hundle

Bretten ist eine Stadt in Baden-Würtemberg, sie liegt etwa 20 km in östlicher Richtung entfernt von Karlsruhe. Im Jahre 1504 ergab es sich, das die Stadt Bretten durch die Armee von
Ulrich von Württemberg belagert wurde. Als sich die Vorräte der Stadt dem Ende neigte, kam dem damalige Bürgermeister eine geniale Idee.  Mit einer List wollte er den Belagerern vortäuschen, dass die Vorratsschränke in der Stadt noch gut gefüllt sind. Er spekulierte darauf, dass sie ihre Geduld verlieren und abziehen würden.  Er ließ die letzten Vorräte zusammentragen, machte ein Bild und sendete es per Whats App an die Belagerer. So würde es wohl in der heutigen Zeit von statten gehen, zur damaligen Zeit hatten sie diese Möglichkeit natürlich nicht. Aber sie hatten einen Mops. Der Mops brachte für diese Aufgabe die idealen Voraussetzungen mit. Er wurde gemästete, bis er dick und rund war.  Sie öffneten das Stadttor und ließen den Mops raus. Die Belagerer staunten nicht schlecht, als sie den „wohl genährten “ Mops bemerkten.   Wenn es einen Hund in der belagerten Stadt noch so gut geht, dann müssen die Vorratskammern noch gut gefüllt sein, dachten sie sich. Sie verloren die Geduld und brachen die Belagerung der Stadt ab. Die List des Bürgermeisters ging auf und der Mops ging in die Stadtgeschichtsbücher als Retter der Stadt Bretten ein.

Die Stadt Bretten feiert 2017 ihr Jubiläum. Aus Anlass ihres 1250 Jährigen bestehen, rief der Bürgermeister die Bürger auf, ein „Lebendiges Bild“ auf den Marktplatz zu inszenieren. Unter dem Motto 700 Gewandete und ein Mops, sollte eine mittelalterliche Huldigungsszene nachgestellt werden.  Die Veranstaltung war ein Erfolg, „Meino“ der Mops durfte es sich auf dem Tisch bequem machen, gewiss viel das eine oder andere Leckerchen für ihn ab. (Link zum Bild http://www.bretten2017.de/service/presse/30 )

Ansonsten ist der Mops als Brettener Hundle noch heute allgegenwärtig in der Stadt. Es gibt ihn als Skulptur an der Kirchenmauer und als Wasser speienden Mops auf eine Brunnen. Zahlreiche Veranstaltungen und Vereine setzen sich auch immer wieder mit diesem Thema auseinander. Bretten, die Stadt des Mopses, für Mopsfans ist es sicherlich eine Reise wert.

 

Die Stadt Bretten in Baden-Württemberg 1645 auf einem Kupferstich von Matthäus Merian

Die Stadt Bretten in Baden-Württemberg 1645 auf einem Kupferstich von Matthäus Merian

 

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen