Mops Pflege

Mopspflege

Wie jeder andere Hund auch, braucht der Mops natürlich auch seine Pflegeeinheiten. Genau genommen ist der Pflegeaufwand beim Mops sogar etwas höher als bei manch einen anderen Hund.  Ein Pluspunkt beim Mops ist das kurze Fell, hier gibt es keine Probleme von Verfilzungen oder ähnliches.

Tägliche Pflege – Die Nasenfalte

Die Nasenfallte des Mopses steht ganz oben auf der Pflegeliste und sollte unter keinen Umständen vernachläsigt werden. In dieser Falte sammelt sich den Tag über Dreck und Schmoder an. Wird diese  nicht täglich gereinigt, bildet sich eine Kruste, die nur schwer zu entfernen ist und es kommt ganz schnell zu Hauptprobleme in dieser Falte. Die Reinigung sollte mit einem feuchten Tuch erfolgen. Bei Verkrustungen kann auch etwas Hundeshampoo helfen.  Auf Öle oder Creme sollte verzichtet werden. Durch den Feuchtgehalt wird die Krustenbildung und Bakterienwachstum gefördert. Auch bei der Reinigung mit Wasser ist darauf zu achten, dass die Nasenfallte nach der Reinigung  immer noch einmal trocken gewischt wird.

Sollte es trotz aller Sorgfalt zu Rötungen oder Entzündungen kommen, hilft es,  etwas Zinksalbe aufzutragen. Die Zinksalbe sollte nur ganz dünn aufgebracht werden. Es ist aber ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen, damit dieser geeignete Maßnahmen festlegen kann. Ich habe mir über den Tierarzt spezielle Tücher besorgt. Sofern ich eine Auffälligkeit feststelle, benutze ich diese. Sie wirken antibakteriell und helfen sehr gut. Leider sind sie nicht ganz billig, aber zum wohl meiner Emma mache ich das gern.

Sollte Ihr Mops plötzlich anfangen seinen Kopf an irgendwelchen dingen zu reiben, ist dass ein absolutes Warnzeichen. Er versucht damit den Juckreiz zu lindern. Sie sollten dann umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

 

Fellpflege

Das kurze Fell bedarf nur wenig Pflege. Einmal die Woche sollte der Mops gebürstet werden. Ich bürste Emma mit einem Bürstenhandschuh, als Nebeneffekt gibt es eine kleine Massage,  was die kleine Mopsdame sehr genießt. Während des Fellwechsels sollte der Mops ruhig öfters gebürstet werden. Die kurzen Haare vom Mops sind schwer von Kleidung, Teppich oder Sofa zu entfernen. Durch das regelmäßige Bürsten werden lose Haare entfernt, bevor sie sich in der Wohnung ausbreiten können. Dadurch wird der Fellflug minimiert, gänzlich vermeiden lässt es sich aber nicht.  Kleiner Tipp, zum entfernen der Mopshaare von Kleidung usw. benutze ich einen Fusselroller, das funktioniert wunderbar.

 

Die Mopsohren

Die Öhrchen brauchen keine besondere Pflege. Ab und an sollten sie auf Schmutzablagerungen kontrollierte werden. Bei Bedarf können die Ohren mit warmen Wasser gereinigt werden. Im Handel gibt es besondere Mittel für die Ohrenreinigung. Das ist aber nur erforderlich, wenn sich die Verschmutzung mit Wasser nicht beseitigen lässt. Keinesfalls sollte man mit Wattestäbchen oder ähnliches in den inneren Gehörgang gehen.   Hier besteht die Gefahr das empfindliche Ohr zu verletzen.  Verschmutzungen im Innenohr sollte immer durch den Tierarzt beseitigt werden. Tritt eine vermehrte Ohrenschmalzbildung auf, könnte das ein Hinweis auf eine Ohrenentzündung sein. Auch hier sollte der Tierarzt zu Rate gezogen werden.

 

Die Kulleraugen

Die großen Kulleraugen, das Markenzeichen des Mopses, auch sie brauchen ab und an ein wenig Pflege. Insbesondere morgens sollte daraus geachtet werden, ob sich Schmoder in den Augen angesammelt hat. Dieser kann mit einem feuchten Tuch vorsichtig entfernt werden. Sollten die Augen gerötet sein und ständig Schmoder in den Augen vorhanden sein, deutet das auf eine Augenentzündung hin, ein Besuch beim Tierarzt ist dann unumgänglich.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen